Alles was ein gewöhnlicher Gesetzeskommentar bietet

Der Online­kom­men­tar erfüllt alles, was ein gewöhn­li­cher in Buch­form erschie­ne­ner Rechts­kom­men­tar bie­tet (zumin­dest fast alles). Das bedeu­tet ins­be­son­de­re, dass eine Qua­li­täts­si­che­rung besteht: Die Kom­men­ta­to­rin­nen und Kom­men­ta­to­ren wer­den selek­tiv aus­ge­wählt und die Kom­men­ta­re wer­den vor der Ver­öf­fent­li­chung einem peer-review unter­zo­gen. Der peer-review erfolgt in aller Regel von der Her­aus­ge­be­rin oder vom Her­aus­ge­ber, der für den kom­men­tier­ten Geset­zes­ar­ti­kel ver­ant­wort­lich ist. 

Zusätzliche Vorteile des Onlinekommentars

Zusätz­lich hat der Online­kom­men­tar im Ver­gleich zu einem gewöhn­li­chen “Papier­kom­men­tar” die fol­gen­den Zusatzfunktionen:

Vorteile für den Leser

  • Kos­ten­los: Die Kom­men­ta­re auf dem Online­kom­men­tar sind kos­ten­los für jeder­mann zugänglich. 
  • Jeder­zeit abruf­bar: Der Online­kom­men­tar ist jeder­zeit und über­all über das Inter­net ver­füg­bar. Auch auf Tablet oder Mobil­te­le­fon mit einer spe­zi­el­len, für den mobi­len Gebrauch ange­pass­ten Webseite.
  • Kom­men­tar in Ihrer Spra­che: Die Kom­men­ta­re kön­nen maschi­nell auf Fran­zö­sisch oder Eng­lisch über­setzt wer­den (wei­te­re Spra­chen sind mög­lich). Sie kön­nen sich damit schnell einen Über­blick über den Kom­men­tar ver­schaf­fen, auch wenn Sie die Ori­gi­nal­spra­che des Kom­men­tars nicht (so gut) beherrschen.
  • Ver­lin­kung: Auf dem Online­kom­men­tar wer­den exter­ne Quel­len, soweit elek­tro­nisch zugäng­lich, ver­linkt, wie etwa Bun­des­ge­richts­ur­tei­le, Arti­kel, Bücher, Mate­ria­li­en etc. Quel­len sind somit mit einem Klick gefunden.
  • Quer­ver­wei­se: Der Online­kom­men­tar bie­tet Ver­lin­kun­gen zwi­schen den ein­zel­nen Kom­men­ta­ren. Ein müh­sa­mes Suchen auf die ver­wie­se­ne Stel­le entfällt.
  • Suche: Im Online­kom­men­tar besteht eine Voll­text­su­che im ein­zel­nen Kom­men­tar sowie im gesam­ten Inhalt des Onlinekommentars. 
  • Zitier­vor­schlä­ge: Jeder Kom­men­tar ent­hält einen Zitier­vor­schlag für ein ein­fa­ches Zitieren.
  • Per­ma­link: Die Kom­men­ta­re sind durch Zitier­links (sog. Per­ma­links) jeder­zeit abruf­bar, z.B. https://onlinekommentar.ch/or701/
  • PDF-File: Prak­ti­scher Aus­druck des Kom­men­tars als Pdf-Doku­ment, vgl. der Kom­men­tar zur Art. 701 OR.
  • Kla­re Nut­zungs­ver­hält­nis­se: Die Kom­men­ta­re auf Online­kom­men­tar sind alle über die stan­dar­di­sier­te Crea­ti­ve Com­mons-Lizenz CC-BY lizen­ziert. Danach kön­nen die Kom­men­ta­re mit Namens­nen­nung des Autors frei genutzt werden. 

Vorteile für die Kommentatorin und den Kommentator

  • Hohe Sicht­bar­keit: Der Kom­men­tar ist frei ver­füg­bar und kann auf Such­ma­schi­nen gefun­den wären. Das bie­tet eine hohe Sicht­bar­keit sei­nes Kom­men­tars (Ver­su­chen Sie etwa die Suche über google.ch).
  • Rasche Ver­öf­fent­li­chung: Der Online­kom­men­tar bie­tet eine schnellst­mög­li­che Ver­öf­fent­li­chung und Aktua­li­sie­rung des Kom­men­tars, durch schlan­ke Prozesse. 
  • Unab­hän­gi­ge Ver­öf­fent­li­chung: Die Geset­zes­kom­men­ta­re kön­nen auf dem Online­kom­men­tar ein­zeln publi­ziert wer­den. Eine Blo­cka­de des Kom­men­tars durch ein­zel­ne Per­so­nen, wel­che die Abga­be­zei­ten nicht ein­hal­ten, ist auf dem Online­kom­men­tar somit ausgeschlossen.
  • Unbe­schränk­te Kom­men­tie­rungs­mög­lich­kei­ten: Auf dem Online­kom­men­tar kön­nen alle schwei­ze­ri­schen Geset­zes­tex­te kom­men­tiert wer­den, neben den klas­si­schen Berei­chen also auch exo­ti­sche­re Rechts­ge­bie­te, für die bis anhin allen­falls noch kein Kom­men­tar besteht.
  • Kom­men­tie­rung ein­zel­ner Arti­kel: Auf dem Online­kom­men­tar kön­nen ein­zel­ne Geset­zes­ar­ti­kel eines Geset­zes kom­men­tiert wer­den. Es brau­chen also nicht zwin­gend alle Bestim­mun­gen eines Geset­zes kom­men­tiert zu werden.
  • Urhe­ber­recht ver­bleibt beim Kom­men­ta­tor: Die Kom­men­ta­to­rin und der Kom­men­ta­tor hat dem Online­kom­men­tar nicht das Urhe­ber­recht der Kom­men­tie­rung abzu­tre­ten. Viel­mehr wird der Kom­men­tar unter einer Crea­ti­ve Com­mons-Lizenz zur Ver­fü­gung gestellt, wie es auf bei ande­ren open-access Pro­jek­ten der Fall ist, z.B. bei sui-gene­ris.
  • Kom­men­ta­re in Ihrer Spra­che: Die Kom­men­ta­re kön­nen in einer Lan­des­spra­che oder auf Eng­lisch ver­fasst werden.
  • Auto­ma­ti­sche Über­set­zung: Ihr Kom­men­tar wird mit DeepL maschi­nell über­setzt. Sie kön­nen so ein grös­se­res Publi­kum erreichen.