Das Kon­zept des Online­kom­men­tars lässt sich in einem Satz wie folgt zusam­men­fas­sen: Eine gemein­nüt­zi­ge Trä­ger­schaft stellt mit dem Online­kom­men­tar eine Web­platt­form zur Ver­fü­gung, auf der qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge und geprüf­te Kom­men­ta­re zum schwei­ze­ri­schen Recht für jeder­mann frei und kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestellt wer­den kön­nen. Der Online­kom­men­tar ermög­licht es also, ver­schie­de­ne Kom­men­ta­re zu schwei­ze­ri­schen Erlas­sen an einem ein­zi­gen Ort zu ver­öf­fent­li­chen. Mit dem Ver­ein Online­kom­men­tar ist eine sta­bi­le und dau­er­haf­te Trä­ger­schaft für den Online­kom­men­tar sichergestellt. 

Der Online­kom­men­tar möch­te juris­ti­sches Fach­wis­sen frei ver­füg­bar machen (open access). Das bedeu­tet mit ande­ren Wor­ten, dass der Online­kom­men­tar für immer frei und kos­ten­los zugäng­lich bleibt und ins­be­son­de­re kei­ne pay-wall ein­ge­rich­tet wird. In den Ver­eins­sta­tu­ten ist dabei aus­drück­lich fest­ge­hal­ten, dass der Ver­ein kei­ne kom­mer­zi­el­len Zwe­cke ver­folgt und kei­nen Gewinn erstrebt (Ziff. 2 der Sta­tu­ten). Der Online­kom­men­ter baut als Open-Access-Kom­men­tar Zugangs­hür­den ab. Er ermög­licht einen kos­ten­lo­sen, ein­fa­chen, beque­men und
nie­der­schwel­li­gen Zugang zu den Tex­ten, auch für Per­so­nen aus­ser­halb der “legal community”. 

Frei zugäng­li­che Kom­men­ta­re för­dern den Wis­sens­aus­tausch und bie­ten dem Kom­men­ta­tor eine höhe­re Sicht­bar­keit sei­nes Arbeits­re­sul­tats. Das Pro­jekt Online­kom­men­tar soll auch ein Bei­trag sein zu einer inklu­si­ve­ren, diver­se­ren, qua­li­ta­ti­ve­ren, moder­ne­ren, aktu­el­le­ren, inter­ak­ti­ve­ren und weni­ger hier­ar­chi­schen Rechts­wis­sen­schaft und –pra­xis. Wei­te­re Vor­tei­le des Online­kom­men­tars fin­den Sie hier.

Das Kon­zept des Online­kom­men­tars wur­de vom Grün­der in einem kürz­li­chen Arti­kel auf dem Ver­fas­sungs­blog dargelegt.